Bienen im August 2021

Nachdem sich nun das schwache Volk ganz gut entwickelt hat, ging es langsam an die Wintereinfütterung – und es ging mit einer Pleite los. Die erhältlichen Flaschenfütterer sind absolut ungeeignet – die Bienen konnten zwar gut das Futter abnehmen, aber ist Ein Magnet für Räuber. Diese Flaschenaufsätze sind außerhalb des Bienenstocks offen und damit hing die Traube mit den Bienen außerhalb der Beute und damit auch offen für anderes Getier erreichbar.

Holtermann Imker-Shop - Flaschenfütterer mit Holzkeil

Die erhältlichen Flaschenfütterer sind absolut ungeeignet – die Bienen konnten zwar gut das Futter abnehmen, aber ist Ein Magnet für Räuber. Diese Flaschenaufsätze sind außerhalb des Bienenstocks offen und damit hing die Traube mit den Bienen außerhalb der Beute und damit auch offen für anderes Getier erreichbar.

Unser nächster Versuch lief mit der Nikot – Futterzarge deutlich besser

Spezial-Landwirtschaft Nicot Fütterer Futterzarge Langstroth Dadant Liebig  Zander Bienenflucht NEU Imkerei

Zumindest lief es beim Volk 2 besser. Dieses hat in 2 Tage 6 kg Futter abgenommen, dazu noch ca. 1,3 kg aus der Flasche. Das schwächere Volk hatte bisher nur 1 Zarge. Mit der Nikot Futterzarge haben wir zusätzlich eine 2. Zarge auf den Brutraum gesetzt, damit auch genügend Platz für das Futter vorhanden ist. Daher war der Weg zum Futter noch etwas weiter. allerdings sind einzelne Bienen oben angekommen und damit sind wir optimistisch, dass es da auch noch vorwärts geht

DatumVolk 1Volk 2
31.08.20212 kg (3:2) 1,3 kg (3:2)
05.09.20212 kg (1:1) 2 kg (1:1)
06.09.202104 kg
07.09.202104 kg (1:1)
08.09.20214 kg (1:1) 4 kg (1:1)
11.09.20214 kg (1:1)0kg
19.09.20213,3 kg (3:2)3,3 kg (3:2)
20.09.20213,3 kg (3:2)
21.09.20213,3 kg (3:2)
22.09.20213,3 kg (3:2)
24.09.20213,3 kg (3:2) 3,3 kg (3:2)
25.09.20213,3 kg (3:2)
27.09.2021 3,3 kg (3:2)
28.09.20213,3 kg (3:2)
30.09.20213,3 kg (3:2) 3,3 kg (3:2)
03.10.2021 3,3 kg (3:2) 3,3 kg (3:2)
Summe (Menge Flüssigfutter)35,1 kg /24kg Zucker28,5 kg / 16kg Zucker

# 19.09.2021

Heute haben wir beide Völker wieder durchgesehen, das Kleine Volk hat die 2. Zarge nicht angenommen, nichts ausgebaut. keine Bienen und damit dort auch kein Futter eingelagert, dafür sitzen die Bienen auf 6 Rähmchen mit Brut in allen Stadien. Wir haben heute weiter eingefüttert – 3,3 KG Flüssigfutter im Verhältnis 3:2 in den Nicot-Fütter gekippt. Zusätzlich haben wir eine „Futterspur“ gelegt, damit die Bienen den Weg zum Nicot finden. Das große Volk das blanke Gegenteil: Brutraum mit 7 Rähmchen mit Brut, Rest mit Futter. Die 2. Zarge ist inzwischen nahezu komplett ausgebaut und teilweise mit eingelagertem Futter. Die Zarge ist mit reichlich Bienen besetzt, in die Nicot Futterzarge kam die gleiche Menge wie beim kleinen Volk. Ich rechne damit dass die Menge morgen ver“baut“ ist. Unser Plan ist auch ein wenig so, dass das große Volk ein wenig für das Kleine mitarbeitet – mit Futter gefüllte Rähmchen bekommen dann die Kleinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.